In diesem Blog zeige ich dir, was digitaler Minimalismus ist, wie du bewusst mit sozialen Medien umgehst und ich zeige dir, wie ich den minimalistischen Lebensstil in der digitalen Welt umgesetzt habe.

 

Kurz vorab… ich hatte zum Thema Minimalismus und digitalem Minimalismus schon in vergangenen Blogs geschrieben,  wie du deine Bildschirmzeit reduzierst und warum Meditation im digitalen Zeitalter so wichtig ist für alle, die neu auf diesen Blog sind. In diesem Blog möchte ich dir jedoch ein paar Denkanstöße geben, indem ich dir zeige, wie ich mit dem Thema “Digitaler Minimalismus” umgehe. Aber erst mal…

 

 

WAS IST DIGITALER MINIMALISMUS

Wir werden in der heutigen Zeit überflutet von digitalen Einflüssen die wir ausschließlich über Apps auf unsere Handys bekommen. Denn jede App möchte natürlich die Nutzungsdauer so hoch wie möglich halten, um viel Werbung von Drittanbietern oder sich selbst zu machen und durch Push-Benachrichtigungen die wir von jeglichen Apps bekommen werden wir abgelenkt und buchstäblich gezwungen darauf einzugehen.

 

Der Schlusspunkt ist der, wir verlieren ständig unseren Fokus und können uns nicht mehr richtig konzentrieren. Soll ich dir mal was erzählen? Du wirst schmunzeln müssen… sogar Goldfische haben bereits eine längere Aufmerksamkeitsspanne, als wir Menschen. (Quelle: www.heise.de) Und genau hier hilft uns der digitale Minimalismus dabei, das wesentliche vom unwesentlichen zu trennen und sämtliche Apps und Programme von unserem Handy, Laptops und Co. zu deinstallieren.

 

 

SOCIAL MEDIA SUCHT

Heutzutage sind wir viel zu tief in unserer digitalen Welt gefangen. Das sieht man auf der beliebten Plattform namens Instagram. Hier präsentiert sich jeder von seiner Schokoladenseite und merken dabei gar nicht, das sie sich eine fiktive Person erschaffen, die sie überhaupt nicht sind.

 

Soziale Medien sind Unterhaltungsmedien und sollte am besten gar nicht auf deinem Handy existieren. Sie rauben dir nur kostbare Lebenszeit. Aber wenn, das doch der Fall sein sollte und du darauf nicht verzichten möchtest, dann misste vielleicht doch einfach mal deine Freundesliste aus und folge nur denen, die dir wirklich ein Mehrwert bieten. Leute, die dich vielleicht motivieren oder inspirieren und nicht nur deine Zeit rauben.

 

 

DIGITALISERUNG

Ein Punkt der zum digitalen Minimalismus dazugehört ist das digitalisieren. Durch das digitalisieren bekommt man eine bessere Übersicht und hat zudem noch mehr Platz im Haushalt, da keine Ordner voller Unterlagen mehr herumstehen.

 

In meinem Fall habe ich meinen Scanner gepackt und alles gescannt, was bei drei nicht auf dem Baum war. Ob Fotos, Filme oder Musik CDs. Meine Dokumente habe ich alle eingescannt, außer natürlich wichtige Verträge und Schulzeugnisse, die habe ich alle in einer kleinen Folien-Mappe. Meine Bücher habe ich alle verkauft und nachdem auf E-Books umgestiegen.

 

Apropo E-Books… ich habe für euch ein Minimalismus Buch: Die 10 größten Fehler und ein weiteres Minimalismus Buch: Die 10 besten Tipps geschrieben, die ihr euch in meinem Shop für wenig Geld kaufen könnt. Und für alle die jetzt mit dem Minimalismus beginnen möchten, habe ich auch einen Online-Kurs produziert.

 

 

MEIN DIGITALER MINIMALISMUS LEBENSSTIL

Ich habe euch mal ein Screenshot von meinem Handy Startbildschirm gemacht, damit ihr euch so grob vorstellen könnt, wie sowas aussehen kann.

 

MEINE APPS:

 

Ihr seht, ich habe nur das Nötigste. Na ja, ob die Spiegel-App eine Notwendigkeit ist, darüber kann man sich streiten. Aber jeder kann frei entscheiden, was sein persönlicher digitaler Minimalismus ist.

 

JETZT BIST DU GEFRAGT

Wie gehst du mit dem Thema “digitaler Minimalismus” um? Schreib es gern in die Kommentare.

Ähnliche Beiträge

  1. Ich freue mich auf jedes einzelene Kommentar!

  2. Reichlich an Mehrwert auf deiner Seite, danke dafür!

  3. Hey David, danke für die Denkanstöße! Ich werde es auf jeden Fall umsetzen

SCHREIBE EIN KOMMENTAR