Wieso Chips süchtig machen, das Fleisch nach dem Anbraten nur noch halb so groß ist und was Läuse mit Süßigkeiten am Hut haben? Das alles erzähle ich dir in diesem Blog.

 

Leider geht es in erster Linie nicht immer um die gesunden nachhaltigen Aspekte eines Lebensmittelproduktes. Eher geht es den Industrien darum Geld einzusparen, indem man “teure” echte Zutaten durch günstige im Labor gezüchtete Stoffe ersetzt. Und da die heutige Lebensmittelindustrie sehr intransparent ist und keiner so wirklich darüber redet, habe ich mir 8 dieser Tricks für dich genauer unter die Lupe genommen, damit du in Zukunft mehr Klarheit über die Produkte, die du tagtäglich konsumierst hast.

 

TRICK 1#

Chips die süchtig machen

Wenn du noch nicht weißt, wieso du nicht genug von der Chipspackung bekommst, sage ich es dir. Geschmacksverstärker wie Natriumglutamat verstärken den Geschmack und der Körper gewöhnt sich an den Industriegeschmack und will mehr. Schaut in Zukunft in der Zutatenliste nach den Zusatzstoffen E 620 bis E 625. Oder überlegt doch mal Kartoffelchips einfach selbst zu machen.

 

TRICK 2#

Fleisch aufpimpen

Die Lebensmittelindustrie hat auch legale Tricks gefunden, die sie auch unverschämt oft anwenden. Du kennst es bestimmt: Du brätst Fleisch an und auf einmal ist das Fleisch nur noch die Hälfte so groß wie vorher. Ich kann dir auch ganz genau sagen wieso! Sie strecken das Fleisch mit Wasser, damit es mehr wiegt und somit Geld eingespart werden kann. Zudem benutzen sie Gase, damit das Fleisch ihre frische Farbe beibehält.

 

TRICK 3#

Sirup im Saft

Ein weiterer Trick ist, das meist nur künstliches Fruchtkonzentrat in Säften verwendet wird und nur ein Bruchteil echte Frucht in dem “Saft” enthalten ist.

 

TRICK 4#

Der rote Läusefarbstoff

Der glänzende Überzug von Kinderschokobon und vielen anderen Süßigkeiten ist keine Zuckerglasur. Nein, es ist der rote Läusefarbstoff, der von den Ausscheidungen der Lackschildlaus gewonnen wird. In den Inhaltsstoffen ist er unter den Namen “echtes Karmin” oder “Schellack” gekennzeichnet.

 

TRICK 5#

Rosinen im Müsli oder Studentenfutter

Die Industrie versucht überall Geld einzusparen! Sie fruchten Cranberrys zu Heidelbeeren, Erdbeeren und Co. um, die dann im Nachhinein in deiner Müslischüssel landen. Weil es günstiger ist! Ihr wisst nicht, was Umfruchten ist? Ich wusste es davor auch nicht! Man tränkt beispielsweise billige Cranberrys in ein beliebiges Fruchtkonzentrat, sodass diese nach dem Vorgang geschmacklich nicht mehr von einer echten Frucht zu unterscheiden ist.

 

TRICK 6#

Herkunft der Produkte

Oft kommen Produkte gar nicht aus dem Qualitätsland wie angepriesen. Meist ist es nur eine Masche um den Verkauf anzukurbeln. Nur weil Deutsch darauf steht, heißt es leider nicht das deutsche Qualität drin steckt.

 

TRICK 7#

Balance Produkte

Ja es stimmt, in “Balance” Produkte ist meist weniger Fett drin! Aber um es geschmacklich nicht zu verändern ist dafür mehr Zucker enthalten, als sonst.

 

TRICK 8#

No-Name Produkte sind nicht schlechter

Im Gegensatz zu Markenprodukte sind No-Name Produkte billiger. Aber billiger heißt in diesen Fall nicht schlechter. Oft ist das Gleiche enthalten und sehr oft stammt es sogar aus dem gleichen Betrieb.

 

 

JETZT BIST DU GEFRAGT

Kennst du noch andere Tricks der Lebensmittelindustrie? Lass es uns wissen und schreib es in die Kommentare! Ansonsten würde ich mich freuen, wenn du diesen Blog-Beitrag mit deinen Freunden teilst.

 

 

Die 30 größten Ernährungs Mythen

Ähnliche Beiträge

SCHREIBE EIN KOMMENTAR